SO FORMST DU WINKEARME ZU STRAFFEN OBERARMEN

Das Phänomen hat viele, meist unschöne Spitznamen: Winkearme ist noch der netteste von ihnen. Es geht um schlaffe, nicht definierte Oberarme. Sie hindern viele Frauen daran, im Sommer ärmellose Tops und Kleider zu tragen. Dabei es ist gar nicht so schwer, aus Winkearmen feste, knackige Arme zu formen.

Man muss nur wissen, wie es am effektivsten geht!

Dass es vielen Frauen nicht gelingt, sportlich wirkende Arme zu bekommen, liegt daran, dass sie falsch trainieren und sich falsch ernähren – oft, ohne es zu wissen. Sie glauben an Mythen, die nur schwer von den wahren Fakten zu trennen sind und die überall kursieren: im Internet, in Frauenmagazinen und sogar in Fitnessstudios.

Trainingsmythen haben vieles gemeinsam:

  • Wir haben sie oft gehört
  • Wir begegnen ihnen dort, wo wir eigentlich auf Fachwissen treffen sollten
  • Wir entdecken, dass sie falsch sind, wenn wir genauer hinschauen

Zwei Mythen halten sich besonders hartnäckig und sind nur schwer zu entlarven:

  • Mythos Ausdauertraining ist die beste Methode, um abzunehmen
  • Mythos gezieltes Training der Problemzonen

Aber warum handelt es sich dabei um Mythen und nicht um bewiesene Fakten?

Ausdauertraining verbrennt Fett. Weil Fett die Muskeln und die festen Oberarme bedeckt, MUSS es weg.

Bevor der Körper Fett verbrennen kann, muss er bei der Kalorienzufuhr ein Negativverhältnis herstellen. Deshalb machen viele Frauen Ausdauertraining wie Zumba und Aerobic oder steigen auf den Crosstrainer. Die Kalorien müssen verbrannt werden – und das geht mit Ausdauertraining.

Logisch?

Zusätzlich glauben viele, dass Übungen, die gezielt die einzelnen Armmuskeln trainieren, das umliegende Fett verbrennen und den Bereich straffen.

Aber so funktioniert Dein Körper nicht!

winkearmeJoan Lang (Foto) ist Personal Trainerin und Mitautorin dieses Artikels. Zusammen mit ihrem Mann Kasper hat sie Fortius Fitness gegründet. Inzwischen hat sie viele Jahre Erfahrung darin, Menschen so effektiv zu coachen, dass sie ihre Ziele wirklich erreichen. Joan hat drei Geburten hinter sich, mit Krafttraining ist sie ihre Cellulite losgeworden und hat einen starken Körper mit definierten Armen und Beinen bekommen. Lies mehr über Joan und Fortius Fitness.

Mythos Ausdauertraining

Ausdauertraining war für lange Zeit die anerkannte „richtige“ Art, um abzunehmen.

Und das, obwohl es so viele Frauen gab und gibt, die viele Jahre mit Ausdauertraining an ihrem Körper arbeiten, um immer wieder dieselben störenden Fettpolster loszuwerden und aus ihren Winkearmen feste und definierte Armen zu formen.

Sie verstehen einfach nicht, weshalb die gewünschten Ergebnisse ausbleiben. Manche geben dann ganz auf und akzeptieren, dass sie eben so aussehen, andere wiederum erhöhen ihr Trainingspensum, weil sie glauben, sie trainieren nicht genug.

Mehr zu üben bringt allerdings ebenso wenig: Definierte Oberarme haben nichts mit den zurückgelegten Strecken oder dem zeitlichen Aufwand beim Ausdauertraining zu tun.

Ausdauertraining ist KEINE effektive Methode, um Fett zu verbrennen und somit die Winkearme zu straffen!

Die Natur hat unseren Körper für das Überleben programmiert und nicht dazu, dass Du Dich sexy in ärmellosen Tops fühlst. Deswegen lagert der Körper seine wertvollen Fettreserven äußerst konsequent. Das ist hinderlich, wenn wir die Winkearme loswerden wollen, aber letztlich schlau: Je mehr Kalorien der Körper zu Fett umwandeln kann, desto besser stehen seine Chancen, zu überleben, wenn die Nahrung knapp wird.

Wenn wir auf dem Laufband vor uns hinlaufen, spielt das natürlich für uns keine Rolle. Trotzdem können wir die Natur nicht überlisten: Wenn Ausdauertraining tatsächlich so viel Fett verbrennt, wie die Geräte im Fitnessstudio uns weismachen wollen, dann wären wir in der Steinzeit vor Hunger gestorben, bevor wir die Beute erreicht hätten; es ist schließlich mit Blick auf die gesamte Menschheitsgeschichte noch nicht allzu lange her, dass wir selber hinter unserem Essen herlaufen mussten und es nicht einfach, so wie heute, aus dem Kühlregal nehmen konnten.

Ausdauertraining verbrennt Kalorien – allerdings nicht besonders viele.

Ausdauertraining ist nicht nur eine Sackgasse für straffe, definierte Arme, sondern es kann Dich auch dicker als vorher machen!

In unserem KOSTENLOSEN  „Fortius Fitness Insider“ findest Du die ganze Erklärung dafür, weshalb Ausdauertraining Dich daran hindert, straffe Oberarme zu bekommen, und letztlich gegen Deinen Körper arbeitet. Hier erfährst Du die ganze Wahrheit über die richtige Ernährung und das optimale Training.

ANMERKUNG: Wir meinen mit Ausdauertraining nicht das Spazierengehen am Wochenende oder das Fahrradfahren zum Kiosk. Bewegung im Alltag ist gesund. Wir warnen vor Herz-Kreislauf-Training (wie zum Beispiel Joggen), das Du bei mittlerer Intensität mit dem Ziel ausübst, überflüssige Kilos abzunehmen.

MYTHOS GEZIELTES TRAINING – WINKEARME STRAFFEN

Ein weiterer Mythos, der Dich daran hindert, dass aus Deinen Winkearmen schöne, definierte Arme werden, ist das gezielte Training von Problemzonen.

“Du kannst Fett an bestimmten Körperstellen verlieren, indem Du mit gezielten Übungen oder Geräten punktuell trainierst!”

Es hört sich zunächst logisch an, dass Sit-ups einen flachen Bauch machen und definierte Oberarme das Ergebnis von isolierten Übungen für die verschiedenen Armmuskeln sind.

Aber zum Glück ist ein gezieltes Training von Problemzonen nicht möglich. Stell Dir vor, Du stehst da, mit Deinen tollen definierten Armen – und ärgerst Dich gleichzeitig, weil Du vergessen hast, auch Deinen Bauch und Deinen Hintern zu trainieren.

Hast Du jemals so ein Phänomen gesehen?

Noch nie, oder?

Du kannst nicht kontrollieren, wo an Deinem Körper Fett gelagert oder abgebaut wird.

Wenn Du Dich ganz auf Übungen für den Bizeps konzentrierst und darauf hoffst, dass das Fett genau an dieser Stelle verschwindet, dann müssen wir Dir leider sagen: Das wird nichts! Denn es sind Deine Gene, die steuern, wo Fett eingelagert wird und wo am Körper es verbrannt wird.

Fett wird am ganzen Körper verbrannt. Nicht nur an bestimmten Stellen, an denen der Muskel oder die Muskelgruppe das Fett „absorbiert”, damit es verschwindet. Im Übrigen kannst Du nur dann Fett verbrennen, wenn Du weniger Energie zu Dir nimmst, als Dein Körper verbraucht.

Du wirst vielleicht erleben, dass Fett an einigen Bereichen des Körpers schneller verschwindet als an anderen. In diesem Fall bleibt Dir nichts anderes übrig, als so lange zu trainieren und auf Deine Ernährung zu achten, bis Dein Körper auch das widerspenstige Fett verbrennt.

Das gezielte Training von Problemzonen wird natürlich die Muskelgruppe stärken, aber das Fett, das in einer Schicht über dem Muskel liegt, verschwindet nicht einfach so – auch nicht, wenn viele kreative Erfinder von zweifelhaften Trainingsgeräten im Teleshopping versuchen, Dir das Gegenteil zu erzählen.

Achte bei Teleshopping-Werbungsendungen mal auf die gut aussehenden Männer und Frauen. Bei ihnen ist der ganze Körper definiert – und nicht nur die Muskelgruppe, die von dem vermeintlichen Zaubergerät trainiert wird!

oberarme straffen

Schau Dir auch die trainierten Menschen im Fitnessstudio an und achte darauf, wo Du sie findest. Du findest sie bestimmt nicht im Zumba-Kurs!

Dann geh in den Bereich in Deinem Studio, in dem Krafttraining betrieben wird, und Du wirst sehen, dass hier bei den Frauen und Männern der ganze Körper trainiert ist – es gibt niemanden, der definierte, straffe Beine und gleichzeitig Winkearme hat.

Die straffen und definierten Arme sind erst dann zu sehen, wenn das Fett, unter dem sie versteckt sind, verschwunden ist. Und es ist wichtig zu erwähnen, dass das gezielte Training Deiner Oberarme sogar der UNWICHTIGSTE Faktor ist.

ANMERKUNG: Für die Aussagen, die wir treffen, gibt es natürlich wissenschaftliche Belege, die wir im unteren Teil der Seite verlinkt haben. Hier findest Du unter anderem Studien zu den Themen Ausdauertraining als Methode zum Gewichtsverlust und gezieltes Training der Problemzonen.

Das Zusammenspiel von Ernährung und Ganzkörpertraining spielt die größte Rolle, aber darüber erzählen wir Dir zu einem späteren Zeitpunkt mehr. Denn jetzt, wo wir die schlimmsten Mythen widerlegt haben, ist es an der Zeit, Dich darauf zu fokussieren, was Du unternehmen kannst, um definierte Arme zu bekommen.

Es ist einfacher, als Du denkst.

5 TIPPS FÜR DEFINIERTE UND STRAFFE OBERARME

Mit den folgenden Ratschlägen steigerst Du Deine Fettverbrennung und bekommst schnelle Ergebnisse:

#1 Iss viele Proteine!

Proteine gehören zu den thermogenetischsten Nährstoffen überhaupt. Das bedeutet, dass während der Verdauung von Protein mehr Kalorien verbrannt werden als bei anderen Nahrungsmitteln. Proteine sättigen, erhalten und stärken Deine Muskeln – und sie stabilisieren Deinen Blutzucker.

Dein Körper baut bei einem Kaloriendefizit nicht nur Fett ab, damit er weiter ausreichend Kraftstoffe zur Verfügung hat, sondern auch Muskelmasse. Das ist problematisch, weil Deine Muskeln Deinen Stoffwechsel regulieren.

So wird Dein Stoffwechsel sinken, ES SEI DENN, Du gibst Deinem Körper Proteine und das richtige Training (dazu später mehr). Dann hat er etwas, womit er arbeiten kann.

Iss deswegen viel mageres Fleisch, Ei, Fisch und körnigen Frischkäse. Das sind mitunter die besten Lebensmittel für Deinen Körper, wenn Du abnehmen möchtest.

#2 Nimm viel Gemüse zu Dir!

Wenn Du Gewicht abnehmen möchtest, musst Du weniger Kalorien zu Dir nehmen. Aber wenn Dein Körper weniger Kalorien zur Verfügung hast, wirst Du bald Hunger verspüren. Dein Körper sieht die reduzierte Kalorienaufnahme nämlich als Bedrohung an. Deswegen ist Gemüse ein wichtiger Baustein Deiner Ernährung.

Von Gemüse kannst Du große Mengen essen, ohne viele Kalorien zu Dir zu nehmen, und als Bonus bekommst Du lebenswichtige Nährstoffe und gesunde Ballaststoffe, die stundenlang sättigen.

Du kannst Dich mit Gemüse sattessen! Denk nur daran, bei der Zubereitung auf fettige Soßen zu verzichten.

#3 Weg mit Zucker und anderen kalorienreichen Lebensmitteln!

Wein, Bier, Chips und Kuchen sind die bekanntesten Beispiele für Getränke und Nahrungsmittel, die Dich dicker machen. Es sind aber nicht die einzigen! Auch Pasta, Reis, Haferflocken und Brot enthalten viele Kalorien – obwohl sie als gesunde Lebensmittel gelten.

Diese Art kalorienreicher Nahrung ist oft auch reich an Kohlenhydraten, aber das bedeutet nicht, dass Kohlenhydrate an sich der Feind sind. Es ist die einfachste Art, um große Mengen Kalorien zu vermeiden, ohne jede einzelne Kalorie zu zählen, wiegen oder messen.

Stattdessen greifst Du am besten zu Gemüse und Fleisch, weil Du – wie oben beschrieben – hiervon für die gleiche Menge an Kalorien viel mehr essen kannst. Gleichzeitig wirst Du ein besseres und längeres Sättigungsgefühl haben.

Wahrscheinlich kennst du den Hunger, der einen oft schon kurze Zeit nach einer großen Portion Pasta überkommt. Damit steigt das Risiko einer Fressattacke. Gemüse und Fleisch sind definitiv besser für Dich, weil Du mehr Nährstoffe bekommst und Du gleichzeitig Deinen Fettreserven adios sagen kannst.

Wenn sich das jetzt vielleicht so anhört, als solltest Du für immer auf alle kalorienreichen Lebensmittel verzichten – mach das bitte nicht!

Dein Körper braucht ab und an Kohlenhydrate, um richtig zu funktionieren – aber nicht in den Mengen, die heutzutage normal geworden sind. Also genieße gelegentlich ruhig ein Glas Wein oder einen Teller Pasta, auch wenn Du gerne abnehmen möchtest.

Es klingt womöglich etwas verwirrend, aber bleib dran. Wir kehren gleich zu diesem Thema zurück.

#4 Krafttraining für den ganzen Körper

Das förderlichste und effektivste Training für Deinen Körper ist, Gewichte zu stemmen, denn dadurch nimmt Deine Muskelmasse zu, die wiederum den Stoffwechsel anregt. Ohne Krafttraining hast Du ein Problem: Nimmst Du weniger Kalorien zu Dir, beginnt Dein Körper, Muskelmasse statt Fett abzubauen.

Wie wir bereits weiter oben beschrieben haben, fokussiert sich Dein Körper einzig auf das Überleben. Für ihn ergibt es Sinn, die Fettreserven bis zum Schluss zu behalten und gleichzeitig jedes Mal den Stoffwechsel zu senken, sobald er die Möglichkeit dazu hat.

Der Stoffwechsel muss nicht nur richtig angeheizt werden, sondern GLEICHZEITIG muss er auch so hoch wie möglich bleiben. Und das schaffst Du AUSSCHLIESSLICH mit dem richtigen Krafttraining:

Krafttraining = mehr Muskelmasse

Mehr Muskelmasse = höherer Stoffwechsel

Höherer Stoffwechsel = erhöhter Kalorienverbrauch = schnellere und bessere Möglichkeit für ANDAUERNDEN Gewichtsverlust

Fehlendes Krafttraining, während Du abnimmst, führt mit der Zeit zu dem, was „skinny fat“ genannt wird: Du musst sowohl mit einem niedrigen Stoffwechsel als auch mit ungewollten Kilos kämpfen.

Damit Du die beschriebenen Vorteile für Dich nutzen kannst, brauchst Du das richtige Krafttraining – mit den anspruchsvollsten, aber immer noch leicht durchführbaren Übungen. Sie aktivieren den ganzen Körper und basieren auf dem Prinzip der Progression: Du steigerst das Gewicht laufend und vermeidest Wiederholungen. So baust Du Muskelmasse am ganzen Körper auf, damit Du Deine Fettverbrennung, Kalorienverbrennung und Deinen Stoffwechsel richtig anheizen kannst.

Kniebeugen und Kreuzheben sind Gold wert. Du denkst vielleicht, dass das Übungen für die Beine sind, aber in Wirklichkeit trainieren sie den ganzen Körper. Es sind sogar die mit Abstand effektivsten Übungen, um Deine Arme zu straffen und zu formen, so merkwürdig sich das auch anhört. Ergänzt Du diese beiden Übungen mit einer „Push and Pull”-Übung für den Oberkörper, hast Du einen tollen Trainingsplan!

Mit Hilfe von Übungen, die mehrere Glieder und Muskelgruppen trainieren, kannst Du mehr Gewicht bewegen. Das führt zu besseren Ergebnissen und einem viel größeren Effekt am ganzen Körper als kleine Isolationsübungen, wie wir im Mythos gezieltes Training der Problemzonen bereits erklärt haben.

Du musst keine Angst davor haben, dass Du so aussehen könntest wie ein muskelbepackter Bodybuilder. Frauen werden aufgrund ihrer genetischen Beschaffenheit niemals so aussehen, es sei denn, sie greifen zu zweifelhaften Ergänzungsmitteln, die wir von Fortius Fitness absolut ablehnen.

Fett und Muskeln haben nicht das gleiche Volumen: Ein Kilogramm Fett füllt mehr als ein Kilogramm Muskelmasse. Verlierst Du ein Kilogramm Fett und gewinnst dafür ein Kilogramm Muskelmasse, wirst Du schmaler und fester werden. Denn nur Muskeln können den Körper schaffen, den Du Dir wünschst, und ihn so formen, dass Du straffe und trainierte Oberarme bekommst.

Mit dem Alter baut sich die Muskelmasse ab, so dass auch Menschen, die ein aktives Leben führen, an Fett zulegen und über Winkearme klagen – und trotz verstärktem Ausdauertraining nichts dagegen tun können. Denn Cardio-Training führt nicht zum Muskelaufbau.

Das müssen auch die Sportler erfahren, die vornehmlich auf Ausdauer setzen, wie z.B. die erfolgreiche Marathonläuferin Kim Raine.

Krafttraining hilft, den Muskelabbau zu stoppen!

#5 Motivation und Einstellung

Bleib bei Deinem neuen Lebensstil und gib niemals auf!

Fett abnehmen muss nicht schwer sein. Es erfordert sicherlich ein zielgerichtetes Training, um in Form zu kommen. Aber das ist allemal besser, als immer wieder neue Diäten zu beginnen und ein nutzloses Fitnessgerät nach dem anderen auf dem Dachboden verstauben zu lassen.

Nimm Dir die obenstehenden Ratschläge zu Herzen, dann wirst Du Ergebnisse sehen und Deine Ziele schnell erreichen. Aber seien wir ehrlich: Wenn Du in einem Jahr 15 Kilo zugenommen hast, wirst Du sie nicht in 14 Tagen wieder los.

Akzeptiere, dass Wundergeräte vom Teleshopping, Diäten und Tabletten nicht funktionieren.

Freu Dich lieber darüber, dass Du jetzt die richtige Anleitung kennst, die einfach zu befolgen ist und Dich immer wieder motiviert, wenn es mal langsamer vorwärts geht.

HABEN DIESE INFORMATIONEN DEINE VORSTELLUNGEN AUF DEN KOPF GESTELLT? ES GIBT NOCH VIEL MEHR …

Die Informationen, die Du gerade bekommen hast, haben Dich bestimmt zum Nachdenken gebracht. Und es gibt allerdings noch mehr wertvolles Wissen rund um die Themen Ernährung, Training und wie DU maximale Ergebnisse auf die effektivste und zeitsparendste Art erzielst. Diese Informationen bekommst Du in unserem KOSTENLOSEN „Fortius Fitness Insider“. Wie unter Punkt 3 versprochen, geben wir Dir im „Fortius Fitness Insider“ viele Tipps, wie Du Kohlenhydrate und Lieblingsgerichte genießen kannst, ohne dass Deine Arbeit für schlanke und straffe Oberarme umsonst war.

Wenn Du abnehmen und endlich einen TraumkÖrper bekommen mÖchtest, ohne dafÜr gleich in ein Fitnessstudio einzuziehen oder extreme DiÄten einhalten zu müssen, dann Klick hier und lern mehr über Training und Ernährung!!

Hier findest Du Wissenschaftliche Referenzen, die unsere Aussagen untermauern

TEILE DEIN NEUES WISSEN MIT FREUNDEN – SIE WERDEN ES DIR DANKEN!